Tag Archives: Timkat

Timkat-Fest

Timkat Ethiopia

Timkat Ethiopia

Alljährlich am 19. Januar, in Schaltjahren am 20. Januar, also dem 10. Tag des äthiopischen Terr-Monats, wird in Äthiopien das Timkat-Fest gefeiert. Es steht symbolisch für die Taufe Jesu durch Johannes im Jordan und der Epiphanie, der «Erscheinung des Herren». Beim Timkat-Fest wird diese Taufe nachgestellt. Zudem werden während der Timkat-Zeremonie sogenannte «Talbot», Tafeln, die die Bundeslade der Israeliten, die zwei Steintafeln mit den 10 Geboten enthielt, nachbilden, in kunstvoll verzierte Tücher gewickelt und auf den Köpfen der Priester in Prozessionen umhergetragen. Die Talbot-Tafeln, die, zwar verdeckt, in jedem äthiopischen Altar zu finden sind, repräsentieren die Erscheinung Jesu als der Messias.

Die Timkat-Zeremonie wird in den frühen Morgenstunden, etwa gegen 2 Uhr, in der Nähe eines Flusses oder eines künstlichen Wasserbeckens gefeiert. Dabei wird das dort entnommene Wasser gesegnet, um die an der Zeremonie Teilnehmenden damit zu besprenkeln. Einige Teilnehmer tauchen gar ganz ins Wasser ein, um ihr Taufversprechen damit symbolisch zu erneuern. Zur Mittagszeit werden die Talbot dann, in erneuten Prozessionen, untermalt von Tänzen und Gesängen, wieder in die Kirchen zurückgebracht.

Timkat Aethiopien

Timkat Aethiopien

Dieses christlich-orthodoxe Tauffest, Timkat, das höchste religiöse Fest in Äthiopien, wird im ganzen Land begangen. Einzigartig ist die Timkat-Feier jedoch in der, von Kaiser Fasilides gegründeten Stadt Gondar, im Norden Äthiopiens. Hier trommeln, tanzen und singen mehrere tausend Teilnehmer, in weiss gekleidet, an den Bädern des Kaisers Fasilides. Die Frauen tragen kunstvoll bestickte Gewänder, die Männer Kaftan und Pluderhose. Ganze zwei Tage wird gefeiert. Dabei springen Hunderte von Teilnehmern, fast ausschliesslich junge Männer, nach der Segnung des Wassers, in die Becken und besprengen von dort aus die Umstehenden mit dem heiligen Wasser.

Seinen Ursprung nahm das Timkat-Fest zu Ende des 16. Jahrhunderts, als die Jesuiten nach Äthiopien kamen, um das Land zu missionieren. Der Vater von Kaiser Fasilides konvertierte seinerzeit zum Katholizismus und ernannte ihn zur Staatsreligion, anstelle des orthodoxen Christentums. Dies führte zu Unruhen und vielen Toten im Land. In dieser Situation kam Kaiser Fasilides an die Macht. Er verwies die Jesuiten des Landes und kehrte zur Orthodoxie zurück. Die Taufe während der Timkat-Zeremonie symbolisiert die Rückkehr zum ursprünglich orthodoxen Glauben.