Trekking-Tourismus im Irobland

Äthiopien Reisen Trekking Irobland PRIORI

Es ist unser erklärtes Ziel, den Trekking- und Öko-Tourismus im Irobland zu fördern. Es gibt dort ein gutes Potential und sehr gastfreundliche Menschen. Zudem gilt es die langjährigen Beziehungen zwischen der Caritas Schweiz, Misereor Deutschland und den dortigen Menschen zu nutzen.

Äthiopien Reisen PRIORI Bruno Strebel

Bruno Strebel während eines seiner vielen Aufenthalte im Irobland.

Mit Bruno Strebel leitet ein äusserst guter Kenner der Region und langjähriger Äthiopien-Experte mit engen Kontakten zur lokalen Bevölkerung die Reisen.

Ein Tourismus, der nahe am vorhandenen Angebot anknüpft und keine teueren Investitionen verlangt, wird für dieses abgelegene Gebiet als fast einzige Entwicklungschance erkannt.
Der im Aufbau befindliche Tourismus der äthiopischen Unternehmer (vorwiegend in der Hauptstadt stationiert) ist wie bereits erwähnt auf traditionelle und historisch-kulturelle Gebiete fokussiert.
Für das Trekking werden vorwiegend die Semien Berge und die südlichen Bali Berge propagiert. Ohne eine schnelle Vermittlungsrolle durch uns wird das reizvolle Irobland in einer angelegenen Ecke wohl vergessen.


Das touristische Angebot im Irobland

Lokale Hotels, Restaurants und Teestuben bieten nur ungenügenden Standard an. Es gibt
kaum Wasser, wenig Zuverlässlichkeit, und die Sauberkeit lässt zu wünschen übrig. Deshalb
haben wir für unsere Gäste aus Europa ein einfaches Basisangebot aufgebaut, welches wir
graduell verbessern werden.

Irob Lake Lodge – Eine Tourismusinitiative als Ausweg aus der Armut
Die am idyllischen Assabol-Stausee gelegene Irob Lake Lodge (ILL) will Bewegung in das Armen-haus Irobland in der Region Tigrai in Nordäthiopien bringen.
Eine aus lokalen Materialien – Steine, Lehm und Holz – erstellte „Berghütten-Siedlung“ mit guter Fusswegerschliessung, verlässlicher Wasser- und Energieversorgung sowie sicheren Badeplätzen soll Gäste aus nah und fern anlocken und damit die touristische und soziale Isolation der landschaftlich reizvollen Bergwüste und ihrer Bewohnerinnen und Bewohner durchbrechen. Die ILL soll ein Ort der Begegnung und des Austausches werden, der lokalen Bevölkerung Beschäftigungsmöglichkeiten erschliessen und ihr so gewissermassen als Tür zur Moderne dienen.
Die Initiative beruht auf dem Engagement von zwei befreundeten Privatpersonen und unterscheidet sich damit von der sonst üblichen Projekthilfe: Der Äthiopier Desta Gebreselassie arbeitet seit 1985 für die lokale Caritas in Adigrat (Tigrai, Äthiopien), die auch Projekte im Irobland unterhält. Sein mit Kommunikations- und Führungsleistungen erarbeiteter Anteil an der Irob Lake Lodge (ILL) beträgt 50%. Die anderen 50% sind im Besitz des Schweizer Entwicklungsfachmannes Bruno Strebel, welcher das Irobland seit 1975 regelmässig im Auftrag der Caritas Schweiz besucht und in der lokalen Bevölkerung grosses Vertrauen genießt. Er wird das Vorhaben leiten und damit sein Lebenswerk im Irobland abrunden.
Das Projekt sucht Unterstützung! Lesen Sie mehr zur Initiative und dem Unterstützungsgesuch!


Unser einheimischer Reiseleiter (Tour Operator)

Äthiopien Reisen Guide von PRIORI

Unser Äthiopien-Guide Desta

Desta Gebreselassie stammt aus Makalle und arbeitet seit vielen Jahren als Entwicklungs-helfer und juristischer Berater des Hilfswerkes ADCS in Adigrat. Nach der Hungersnot von 1985 hat er während sechs Jahren als Feldtechniker im Irob-Gebiet eng mit Bruno Strebel zusammengearbeitet. Er kennt im Gebiet jede Ecke und spricht auch Irob-Saho. Für Bruno Strebel hat er bereits mehrere Gruppen von Ausländern durch ganz Äthiopien begleitet und gilt als sehr aufmerksamer und kompetenter Gastgeber.


Haben Sie Interesse an einer Reise ins Irobland
Kommen Sie mit uns!